Wusstest du, dass Solaranlagen ansteckend sind? Natürlich im positiven Sinne!

Wusstest du, dass Solaranlagen ansteckend sind? Natürlich im positiven Sinne!

Tatsächlich zeigen mehrere Studien, dass die Wahrscheinlichkeit, sich eine Solaranlage auf dem eigenen Dach installieren zu lassen stark mit der Sichtbarkeit vorhandener Solaranlagen im direkten Umfeld einhergeht. Es gibt sogar Indizien, dass der Abstand zur nächsten Anlage der wichtigste Entscheidungsfaktor ist und soziokulturelle Faktoren wie Einkommen oder Bildungsniveau überwiegt. (1) Je näher also eine Anlage in Deinem Wohnumfeld ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass du Dir auch eine Anlage zulegen wirst. So können wir also „Samen“ von Solarmodulen in der Nachbarschaft aussäen, welche wiederrum weitere Solaranlagen hervorbringen können – ein Multiplikationseffekt!

Diesem Effekt helfen wir durch eine nachbarschaftliche Informationskampagne nach und organisieren Solarpartys. Hier gibt es Solar-Infos von und für Nachbar:innen: Authentische Erfahrungsberichte, Solaranlagen im Live-Betrieb, gemeinschaftliches Fachsimpeln…. Und on top durch uns: fachliche Expertise von sogenannten Solar-Botschafter:innen, die extra von erfahrenen Solarexpert:innen ausgebildet wurden.

Also vielerlei Input, damit in möglichst vielen Nachbarschaften neue Solaranlagen aufs Dach gepackt werden, die dann wieder von alleine zu weiteren Solaranlagen führen.

Und warum ist das so wichtig?

Die Zeit drängt! Deutschland befindet sich schon lange nicht mehr auf einem klimaneutralen Pfad. Während Politik und Wirtschaft sich die Schuld gegenseitig in die Schuhe schieben liegt es an uns die Energiewende selbst in die Hand zu nehmen. Unsere langjährigen Erfahrungen zeigen, dass die meisten Bürger:innen der Solarenergie sehr positiv entgegenstehen. Häufig fehlt es aber an Erst- bzw. Hintergrundinformationen. Aber auch Bürokratievorgaben können als Hindernis wahrgenommen und Hilfestellungen notwendig werden. Oder es fehlt einfach der bekannte kleine „Schubser“, um sich nun um eine eigene Solaranlage zu kümmern. Dabei können Nachbar:innen sich oft schon gegenseitig helfen! Für alle tiefergehenden Fragen gibt es dann den SFV – der den Nachgang der Partys mit einem Infopaket für Interessierte und kostenloser telefonischer Beratung begleitet.

Wichtig ist: niemand profitiert finanziell von der Infokampagne! Klimaschutz und die dezentrale Energiewende sollen Fahrt aufnehmen, das ist das Ziel! Zusammen mit den direkten Kontakten zu den Nachbar:innen schafft das Vertrauen und trägt dazu bei, noch viel mehr Dächer mit Photovoltaik-Anlagen zu belegen und den kommunalen Klimaschutz anzukurbeln. Helft uns mit und packts-drauf! Euer Dach kann das auch!

Und wie kommen Sie zur nächsten Solar-Party?

Sie finden auch, dass es an der Zeit ist selber anzupacken? Wir haben das Solarpartykonzept nach Germering geholt und schon damit gestartet! Sie wollen auch zu einer dieser Parties kommen? Sie können sich per Mail hier anmelden sind herzlich willkommen! Wir werden Sie Kontaktieren, wenn die nächsten Termine anstehen und freuen uns auf Ihr Engagement.

Im Übrigen – wenn Sie noch mehr für die Energiewende tun wollen – dann schauen sie bei der Bürgerenergiegenossenschaft Sonnensegler e.G. vorbei. Die Sonnensegler haben es sich zur Aufgabe gemacht die Energiewende im Landkreis Fürstenfeldbruck umzusetzen. Sie können dort in den Ortsgruppen aktiv werden oder in Anlagen zur Erzeugung von regenerativen Energie investieren. Je mehr mit anpacken, desto schneller haben sind wir bei der Umsetzung der Energiewende in Germering. Um unserer Wirtschaftsminister Robert Habeck zu zitieren „jede Kilowattstunde hilft in dieser Situation“ (16.6.2022)

Wer zur nächsten Solarparty kommen möchte, oder Infos braucht, der kann sich ganz einfach unter packsdrauf@buendniszukunftgermering.de melden.

Fußnote
(1)   Studie von Henry et al (2021), Link: Decay radius of climate decision for solar panels in the city of Fresno, USA